Wenn Sie sich die Haut von Männern und Frauen im gleichen Alter genau ansehen, haben Sie möglicherweise bemerkt, dass Männer weniger Falten zu haben scheinen als Frauen. Warum ist das? Nun, es gibt eine Reihe von Gründen. Die Hautstruktur eines Mannes altert anders, weil sie sich in vielerlei Hinsicht unterscheidet:

Männer haben tatsächlich eine dickere Haut als Frauen

Das heißt, im Durchschnitt ist die oberste Schicht der Haut eines Mannes um 25% dicker. Hier machen sich die meisten Falten bemerkbar. Dickere Haut bedeutet, dass man weniger zu Falten neigt.

Darüber hinaus hat die Haut eines Mannes einen höheren Kollagengehalt - dh mehr Kollagen bedeutet weniger Faltenbildung. Kollagen ist ein faseriges Protein, das in Haut, Knochen und anderem Bindegewebe vorkommt.

- Männer verlieren den Kollagengehalt allmählicher als Frauen und brechen bei etwa 1% pro Jahr ab
- Frauen verlieren zu Beginn der Wechseljahre dramatisch Kollagen, was zu einer Ausdünnung der Haut führt.
- Da Männer anfangs viel mehr Kollagen als Frauen haben, entwickeln sie folglich nicht die feinen Linien und Falten, die Frauen in einem späteren Alter häufig passieren.

Männer scheiden größere Mengen Öl durch ihre Öldrüsen aus

Wodurch wiederum ein Schutzfilm auf der Hautoberfläche entsteht. Dies bedeutet, dass das Öl vor Feuchtigkeitsverlust und übermäßiger Trockenheit schützt.

Dies bedeutet natürlich nicht, dass Männer auf die Vorteile von Gesichtsübungen verzichten können.

Gesichtsübungen bauen Muskelfasern auf und verleihen dem Gesicht ein definierteres und strukturierteres Aussehen. Sie stimulieren auch das Bindegewebe, das wiederum die Haut „straffen“ kann. Es bedeutet nur, dass Männer einen leichten Vorteil haben, wenn es um Faltenbildung der Haut geht. Dies berücksichtigt nicht Sonnenschäden, Rauchen und andere Lebensstilentscheidungen, die alle Vorteile der Natur zunichte machen können.